Florida 2018

Nach 7 Jahren war es wieder soweit. Philip, Martin, Michi und ich flogen am 6. November nach Orlando um eine Woche lang bei Franz zu trainieren. Am Flughafen haben wir uns mit Freund Tom aus Michigan getroffen, der eine etwas kürzere Anreise hatte als wir. Gemeinsam fuhren wir ins Camp, wo Franz schon auf uns wartete. Am nächsten Tag ging es gleich los. Wir konnten es kaum erwarten die Arena zu betreten. Wir wussten schon vorab, dass es dieses Jahr genug Wasser haben sollte, aber wir waren doch sehr angenehm überrascht als wir den hohen Stand und die neue Steganlage sahen. Auch eine neue Zugmaschine mit sagenhaften 430PS und einer sehr guten Heckwelle, was ich vom vorherigen Mastercraft Modell nicht sagen konnte. Das spüren vor allem Läufer mit 16m und mehr Leine. Das Training verlief dann wie von mir erwartet: Michi und Philip haben sich schnell eingelebt und gesteigert. Philip hat aber dann doch mit einer Höchstleistung von 4@10,75m ordentlich aufhören lassen. 12m war überhaupt kein Problem mehr und er ist mehrmals am Tag in den 11er gefahren! Michi war kontinurlich im 14er unterwegs und hat mit 4@13m seine Höchstlatte gesetzt. Martin war Anfangs mit 46 und 49 unterwegs und hat sich im laufe der Woche auf 52 gesteigert und den schliesslich zu gemacht. Tom war hauptsächlich im 16er unterwegs und ist gelegentlich 14m gefahren. Auch er hatte mit seinem Gewicht zu kämpfen wie ich. Mir war aber im vorhinein klar dass ich keine neue Höchstleistung aufstellen werde. Obwohl ich bemüht war mit wenig Kraft zu fahren, was nur hypothetisch möglich ist, hatte ich die Leine bei der 2. Fahrt abgerissen, welche eine Woche davor noch Mike Kjellander ausgehalten hatte. Ob das ein gutes Zeichen ist, lassen wir mal dahingestellt. Daher habe ich viel im 52er trainiert und mich auf die richtige Technik konzentriert, konnte aber dann zum richtigen Zeitpunkt 3@16 erreichen. Wettertechnisch hatten wir die ganze Woche durch bei 30 Grad und wenig Wind ein perfektes Training. Einzige Ausnahme war Samstag, da hatten wir onhehin eine Auszeit geplannt und Daytona besucht. Am Abend waren wir dann südlich von Daytona auf einem kleinen Rundkursrennen. Es gab viel Aktion auf der Strecke und V8 Sound vom Feinsten. Und so war die Woche wieder relativ schnell vorbei. Ausgepowered und leicht lediert tratten wir wieder die Heimreise an. Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass wir eines Tages zurückkommen. Fotogallerie

Flo auf Kärntner Meisterschaften 2018

Wie die meisten von uns wissen, fährt Flo jedes Jahr zum Sommerurlaub nach Kärnten. Dort fährt er beim Wasserskiclub Seeboden bei etwas besseren Bedingungen als wir Zuhause. Auch dieses Jahr war er wieder dort und nützte die Gelegenheit bei den Kärntner Meisterschaften in Lendorf teilzunehmen. Diese tolle Anlage ist nur ca. 10km von Seeboden am Millstättersee entfernt.  Nachdem Flo auch nicht mehr der Jüngste ist, ist er in der Altersklasse Senioren 2 angetreten. Am Samstag den 4. August war Training angesagt. Auch wenn Flo zu unseren Top-Fahrern gehört, ein vor Ort Training ist nicht verkehrt um sich an die Gegebenheiten anzupassen. Am nächsten Tag war dann der Wettkampf, bei dem er im Slalom 1,5@12m und fast 2000 Punkte beim Trickfahren geholt. Mit diesem Ergebnis hat er in beiden Disziplinen Rang 2 erklommen. Chapeau Flo! Nur beim Sprungwettbewerb konnte er nicht teilnehmen. Genaue Gründe liegen uns nicht vor, aber wir haben unsere Spekulationen. Fotogallerie

1. Klasse Sportmittelschule Nenzing zu Besuch beim WSCB

Endlich war es soweit: Bei traumhaften Wetter am 19. Juni ist die Klasse der Spormittelschule unter der Leitung der Lehrerin Sabine während einer Sportwoche in Bregenz eingetroffen. Neugierig stürmte alle ans Geländer um unsere Zugmaschine zu begutachten. Nach einer kurzen Begrüssung und Einschulung ging es gleich los. Viel Arbeit war vor uns. 25 Schüler und 3 Lehrer galt es zu ziehen. Die grösste Gruppe die wir je hatten. Ein „Special Thanks“ geht dabei an Lehrer Daniel. Er hat mich während den ganzen Fahrten tatkräftig an Bord unterstützt. Er motivierte auch die Schüler trotz Wellengang zu Höchstleistungen. Legendär auch seine Sprüche, welche auch nach 6 Stunden noch nicht ausgegangen sind. Toller Lehrer, so einen hätte ich auch gerne gehabt. Nachdem alle Schüler das Vergnügen hatten, waren noch die Lehrer dran. Die Schüler konnten es kaum erwarten und alle waren am Geländer versammelt um die Lehrer zu bejubeln. Ein sagenhafter Anblick aus Bootsfahrersicht. Lehrer Daniel war dann das Schlusslicht. Die Stimmung war an ihrem Höhepunkt angelangt, als er mit einem Hechtsprung nach dem Start ins Wasser eingetaucht war. Aber auch er hat wie alle anderen vor Ihm eine tolle Figur auf den Skiern abgegeben. Nach einem Marathonfahrt von 6 1/2 Stunden war ein toller Tag vorbei. Ich glaube es hat allen gut gefallen. Fotogallerie

 

Herzlich willkommen…

auf unserer neuen Homepage!

Im neuen Design und übersichtlicher für unsere Mitglieder und Gäste haben wir unsere Homepage überarbeitet. Wir wünschen Euch dabei viel Spass.

Euer WSCB Team